Nicht registriert? Jetzt registrieren.

1. Mein Profil >2. Zusätzliche Informationen

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.

Macro Alerts
ETFs im Vergleich zu Investmentfonds: Ein Vorteil der ETFs der Ihnen vielleicht noch nicht bekannt ist
13 Okt 2016
WisdomTree


Exchange Traded Funds (ETFs) oder Indexfonds besitzen besonders im Vergleich zu Investmentfonds zahlreich strukturbedingte Vorteile, die bereits bekannt sind: Da wären etwa Kosten, Transparenz, Effizienz und Intraday-Liquidität. Bei einer näheren Betrachtung werden Sie einen weiteren, jedoch häufig übersehenen Aspekt entdecken, der ETFs grundsätzlich von Investmentfonds unterscheidet: der Creation- und Redemption-Prozess.  

 

ETFs haben ein eigenes Verfahren für die Creation/Redemption, das die Handelskosten auf den handelnden Anleger isoliert. Dadurch wird der investiert bleibende Anleger von den entstehenden Kosten abgeschirmt. Dies ist äußerst wichtig, weil bei Investmentfonds die mit der Tätigkeit eines Anlegers verbundenen Kosten vom gesamten Fonds getragen werden. Das heißt, dass alle Anleger in dem Fonds die Kosten bezahlen, die ein anderer Anleger verursacht hat. Bei den ETFs ist das anders: Transaktionskosten werden auf die eigenen Transaktionen des Anlegers isoliert.

 

In diesem Blog gehen wir näher darauf ein, wie diese Prozesse ablaufen und warum sie wichtig sind. 

 

Kaufen und Verkaufen von Investmentfonds

 

Wenn ein Anleger einen Investmentfonds kauft, wird das Geld an die Investmentfondsgesellschaft überwiesen. Der Portfolioverwalter des Investmentfonds nimmt das Geld und investiert es in die zugrunde liegenden Wertpapiere. Wenn der Anleger sein Geld zurückerhalten möchte, wird die Investmentfondsgesellschaft informiert und der Portfolioverwalter verkauft die Wertpapiere aus dem Portfolio, um das Geld zu beschaffen, das an den Anleger ausgeschüttet wird. Dies gilt als eine Transaktion am Primärmarkt. 

 

Wie sieht der Vergleich mit ETFs aus? 

 

ETFs haben einen Primärmarkt und einen Sekundärmarkt. Bei einer Transaktion eines ETFs am Primärmarkt dürfen nur „Autorisierte Marktteilnehmer“ (AMs) ETF-Anteile direkt beim Emittenten erschaffen (“Creation“ engl. Erschaffung) oder einlösen (“Redemption“ engl. Einlösung). Während einer Transaktion im Primärmarkt informiert der AM den ETF-Emittenten und tauscht entweder Geld oder zugrunde liegende Wertpapiere gegen ETF-Anteile. In diesem Prozess handelt der Fonds direkt mit einem AM, der normalerweise eine Großbank ist. Alle mit der Schaffung oder Rücknahme verbundenen Kosten werden von diesem konkreten AM – und letztendlich von dem konkreten Anleger getragen, der den ursprünglichen Auftrag eingegeben hat und die Handelskosten zahlt. Dies ist ein entscheidender Unterschied zwischen ETFs und Investmentfonds.  

 

ETFs können nicht nur am Primärmarkt gekauft und verkauft werden, sondern auch am Sekundärmarkt, also an der Börse. Die Börse stellt eine zusätzliche Liquiditätsebene dar, wo ETF-Anleger Anteile direkt kaufen oder verkaufen können. Der Primärmarkt und der Sekundärmarkt interagieren regelmäßig , wenn es um den ETF-Handel geht. Dann wenn Anteile am Primärmarkt geschaffen oder eingelöst werden, um die Nachfrage am Sekundärmarkt zu decken.  

 

Warum ist das wichtig? 
Einfach gesagt, wegen der Kostenzuweisung. In einem Investmentfonds werden die Handelskosten aus der Auflegung und Rücknahme von Investmentfondsanteilen vom Fonds getragen. Wenn ein Anleger einen Investmentfonds zurückgibt, muss der Portfolioverwalter mehr Wertpapiere verkaufen, um Geld zu erhalten. Dies führt zu zusätzlichen Handelskosten: Beispiele dafür sind Brief-/Geld-Spreads der zugrunde liegenden Wertpapiere, Steuern, Händlerprovisionen oder Börsengebühren. Diese Kosten wirken sich nach dem Geschäft auf den Nettoinventarwert des Fonds aus und haben direkte Folgen für die anderen Anleger in dem Fonds. Im Grunde zahlen alle Anleger für die Tätigkeit eines einzigen Anlegers.

 

In der Praxis
  • Ein Anleger möchte einen ETF verkaufen und beauftragen den Broker oder eine ETF-Handelsabteilung und erteilt den Auftrag (dies findet häufig am Sekundärmarkt statt).
  • Abhängig von verschiedenen Faktoren kann der AM entscheiden, diese Anteile am Primärmarkt einzulösen.
  • Der AM geht zum ETF-Emittenten und erteilt einen Primärmarkt-Auftrag für die Einlösung der Anteile.
  • Der Portfolioverwalter wird dann entweder die Wertpapiere verkaufen, um Geld zu beschaffen, oder er wird dem AM die zugrunde liegenden Anteile liefern und die ETF-Anteile werden dann eingelöst.

Dieser Prozess und die damit verbundenen Kosten werden von dem Anleger getragen, der den Handel ausgelöst hat. Die Kosten laufen durch die Handelsabteilung oder den Autorisierten Marktteilnehmer. Die anderen in dem ETF investierten Anleger sind von diesen Kosten isoliert.

Wegen der zahlreichen Vorteile ist es kein Wunder, dass sich ETFs in der Fondsbranche immer stärker durchsetzen. Zwar stehen Liquidität, Transparenz und Effizienz häufig im Vordergrund, jedoch ist der Creation-/Redemption-Prozess der ETFs ebenso wertvoll und sollte niemals übersehen werden. 

Read More

Macro Alerts, Education


Previous Post Next Post

This material is prepared by WisdomTree and its affiliates and is not intended to be relied upon as a forecast, research or investment advice, and is not a recommendation, offer or solicitation to buy or sell any securities or to adopt any investment strategy. The opinions expressed are as of the date of production and may change as subsequent conditions vary. The information and opinions contained in this material are derived from proprietary and nonproprietary sources. As such, no warranty of accuracy or reliability is given and no responsibility arising in any other way for errors and omissions (including responsibility to any person by reason of negligence) is accepted by WisdomTree, its officers, employees or agents. Reliance upon information in this material is at the sole discretion of the reader. Past performance is not a reliable indicator of future performance.

REGISTER TO RECEIVE BLOG ALERTS

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.