Nicht registriert? Jetzt registrieren.

1. Mein Profil >2. Zusätzliche Informationen

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.

Macro Alerts
„Britin“ oder „Brexit“? „Britin“ als Vertrauensschub für europäische Risikoanlagen (Teil 3)
12 Apr 2016
Viktor Nossek , Director of Research


In unserer fünfteiligen Serie über den Brexit beschäftigen wir uns mit den Folgen von „Britin“ und „Brexit“ für die Finanzmärkte. Siehe auch die beiden ersten Teile Kurz gefasst und „Vor dem Referendum vom 23. Juni – Die Grexit-Episode 2015 legt Absicherung bis zum B-Day nahe.

In unserem Basisszenario bleibt Großbritannien in der EU („Britin“). Schon allein deshalb, weil am Ende eine Mehrheit im Land kein Interesse daran hat, dass die damit verbundenen Unsicherheiten die hart erkämpfte Rückkehr zu wirtschaftlicher Stabilität gefährden. Man denke nur an den sich seit Kurzem wieder erholenden Arbeitsmarkt, der die Einkommen erst seit 2014 wieder spürbar steigen lässt. Das bedeutet, dass die privaten Haushalte noch nicht sonderlich lang in den Genuss der Vorteile einer wirtschaftlichen Erholung kommen. Denn wie Grafik 2 zeigt, steigt der über Jahre geschrumpfte Durchschnittslohn eines im Privatsektor beschäftigten Arbeitnehmers zwar wieder. Aber der Zuwachs übersteigt die Inflation erst, seitdem die Arbeitslosenquote auf das Niveau vor der Finanzkrise zurückgefallen ist.

Beim Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands 2014 stimmte die über die soziale Sicherheit besorgte ältere Bevölkerung und die über die Beschäftigungssituation beunruhigte Jugend gegen die Unabhängigkeit. Damit traten die Bedenken über den Verlust nationaler Identität hinter den Wunsch nach allgemeiner wirtschaftlicher Prosperität zurück.

Brexit 3 DE

Angesichts der hart erkämpften wirtschaftlichen Fortschritte in Großbritannien in den letzten Jahren und der Tatsache, dass die EU der größte Handelspartner des Landes ist (weshalb die Geschäftswelt „Britin“ mit großer Mehrheit unterstützt), werden die Briten ähnlich wie die Schotten wahrscheinlich gegen einen Austritt votieren. Vor diesem Hintergrund dürfte den britischen Wählern ihr Geldbeutel wichtiger sein. Deshalb werden sie für den Erhalt des Status quo und damit für eine aus ihrer Sicht unvollkommene Union mit Kontinentaleuropa stimmen. Ein „Britin“ würde die politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten beseitigen. Dazu würde es das Vertrauen in auf Pfund Sterling lautende Vermögenswerte wieder herstellen und den Euro stärken. Schließlich dürften sich die Finanzierungsbedingungen weiter lockern und damit die Erholung der Binnennachfrage in Europa stützen.

 

Wie sich Anleger positionieren sollten Von einem solchen Szenario dürften europäische Small- und Mid-Cap-Aktien besonders profitieren. Das gilt auch für ihre britischen Pendants, die einen vergleichsweise großen Teil ihrer Umsätze in Europa erwirtschaften. Sofern nichts anderes angegeben ist, stammen alle Daten von WisdomTree Europe und Bloomberg.

Read More

Macro Alerts, Europe / Eurozone


Previous Post Next Post

This material is prepared by WisdomTree and its affiliates and is not intended to be relied upon as a forecast, research or investment advice, and is not a recommendation, offer or solicitation to buy or sell any securities or to adopt any investment strategy. The opinions expressed are as of the date of production and may change as subsequent conditions vary. The information and opinions contained in this material are derived from proprietary and nonproprietary sources. As such, no warranty of accuracy or reliability is given and no responsibility arising in any other way for errors and omissions (including responsibility to any person by reason of negligence) is accepted by WisdomTree, its officers, employees or agents. Reliance upon information in this material is at the sole discretion of the reader. Past performance is not a reliable indicator of future performance.

REGISTER TO RECEIVE BLOG ALERTS

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.