Nicht registriert? Jetzt registrieren.

1. Mein Profil >2. Zusätzliche Informationen

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.

Technologische Entwicklung

Warum Cash-Allokationen möglicherweise nicht die beste Strategie darstellen

31. Jul 2018
Christopher Gannatti , Head of Research


Ein Großteil der Portfolios von Anlegern, mit denen wir zusammenarbeiten, weisen eine strategische Barmittelallokation zwischen 1 und 10 Prozent auf. Relativ häufig hat diese zum Ziel, einen Teil des Portfoliobetas zu desinvestieren und somit die allgemeine Volatilität zu verringern. Anlagen in Barmittel sind sinnvoll – vor allem, um kurzfristige Ausgabenanforderungen zu finanzieren –, doch je größer die defensiven Positionen, desto geringer selbstverständlich die mögliche Beteiligung an potenziellen Aufwärtsbewegungen.

 

Was, wenn es Asset-Allokations-Strategien gäbe, welche die Volatilität potenziell verringern und dennoch am Aufwärtspotenzial partizipieren?   

 

Im Mai 2018 lancierte WisdomTree eine Strategie, die den S&P 500 PutWrite Index von Cboe (in den Grafiken und im gesamten Beitrag als PUT abgekürzt) nachbildet. Die Strategie ist darauf ausgerichtet, Prämien zu vereinnahmen, indem jeden Monat durch Barmittel besicherte Put-Optionen auf den S&P 500 veräußert werden. Bei Ergänzung mit einem Aktienportfolio kann die Strategie das Portfoliobeta senken und bietet höhere risikobereinigte Erträge. 

 

Meine nachstehende Analyse beleuchtet, wie eine Allokation bei der PUT-Strategie als Alternative zu Barmitteln oder festverzinslichen Anlagen mit kurzer Duration fungieren könnte. Dabei wird eine stärkere Beteiligung am Aufwärtspotenzial angestrebt und die Volatilität gleichzeitig auf eine ähnliche Art und Weise wie bei Barmittel- und Aktienallokationen gesteuert. Da der Cboe S&P 500 PutWrite Index mittlerweile eine Erfolgsbilanz von über zehn Jahren aufweist, stützen sich die analysierten Ergebnisse auf einen längeren Zeitraum.

 

Der Cboe S&P 500 PutWrite Index – misst die Risikominderungseigenschaften durch Vergleich mit dem S&P 500 und Barmittel-Blends

 

In der nachfolgenden Abbildung gehen wir zunächst von einer simulierten Allokation von 100 Prozent beim S&P 500 aus (d.h. Portfolio A, oben rechts), die dann entweder mit einem Engagement bei Barmitteln (untere Linie) oder dem Cboe S&P 500 PutWrite Index (obere Kurve) in Schritten von 1 Prozent kombiniert wird. Daran zeigt sich, dass Anleger bei jeder Barmittelallokation ihren Gesamtertrag hätten steigern können, indem sie in den Cboe S&P 500 PutWrite Index umschichten, anstatt das Engagement beim S&P 500 mit Barmitteln zu kombinieren.   

 

Ein Anleger mit einer Barmittelallokation von 5 Prozent hätte höhere Erträge bei gleichzeitig ähnlicher Volatilität erzielen können, indem er sich zu 15 Prozent beim Cboe S&P 500 PutWrite Index engagiert. Nachfolgend finden sich einige weitere wesentliche Barmittel- und entsprechende Allokationen beim Cboe S&P 500 PutWrite Index (PUT bezieht sich auf den Cboe S&P 500 PutWrite Index):

  • Portfolio A: 100 Prozent S&P 500
  • Portfolio B: Eine Allokation von 5 Prozent bei Barmitteln / 95 Prozent beim S&P 500 wies ein ähnliches Risiko auf wie ein Engagement von 15 Prozent beim PUT / 85 Prozent beim S&P 500
  • Portfolio C: Eine Allokation von 10 Prozent bei Barmitteln / 90 Prozent beim S&P 500 wies ein ähnliches Risiko auf wie ein Engagement von 33 Prozent beim PUT / 67 Prozent beim S&P 500
  • Portfolio D: Eine Allokation von 23 Prozent bei Barmitteln / 77 Prozent beim S&P 500 wies ein ähnliches Risiko auf wie ein Engagement von 100 Prozent beim PUT

Abbildung 1: Simulation: Allokation beim PUT bietet für Aktienanleger besseres Risiko-Ertrags-Profil als Barmittelanlagen (30. Juni 2007 bis 30. Juni 2018)

 

Quelle: Bloomberg. Zeitraum vom 30. Juni 2007 bis zum 30. Juni 2018. PUT bezieht sich auf den Cboe S&P 500 PutWrite Index.

Sie können nicht direkt in einen Index investieren. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse, und Anlagen können im Wert fallen. 

 

In diesen hypothetischen Szenarien hätten unterschiedliche Anleger ähnliche Risikomerkmale bei gleichzeitig höheren Renditen erzielen können, wenn sie unterschiedlich starke Aktienengagements in den Cboe S&P 500 PutWrite Index umgeschichtet hätten. Darüber hinaus wies der Index unabhängig vom Umfang der Allokation aus historischer Sicht stets einen besseren Ertrag auf als jegliche Kombinationen aus Engagements beim S&P 500 und Barmitteln.  

 

Was passiert bei Verlusten?

 

Allerdings halten Anleger Barmittel auch zum Schutz vor Verlusten, und sofern sich diese Kombinationen mit dem Cboe S&P 500 PutWrite Index bei Abwärtsbewegungen nicht gut behaupten, bieten sie nicht denselben Schutz wie eine Barmittelallokation. Die nachfolgende Abbildung beleuchtet einen spezifischen 2-jährigen Zeitraum zwischen Januar 2008 und Dezember 2009, d.h. den Höhepunkt der Finanzkrise. In dieser Zeit büßte der S&P 500 über 20 Prozent seines Wertes ein.

 

Auch hier zeigt sich wieder deutlich, dass der Cboe S&P 500 PutWrite Index (blaue Kurve) als Alternative zu Barmitteln höhere Erträge generiert und somit einen dringend benötigten Puffer für die Aktienportfolios der Anleger dargestellt hätte. 

 

Abbildung 2: PUT bot in Stresszeiten ein besseres Risiko-Ertrags-Profil

 

Quelle: Bloomberg. Zeitraum vom 31. Dezember 2007 bis zum 31. Dezember 2009. PUT bezieht sich auf den Cboe S&P 500 PutWrite Index. 

Sie können nicht direkt in einen Index investieren. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse, und Anlagen können im Wert fallen.  

 

Zusammenfassung der Risiko-Ertrags-Profile der oben dargestellten Kombinationen

 

In der nachfolgenden Tabelle quantifizieren und vergleichen wir unsere oben dargestellten wesentlichen hypothetischen Portfolios für den gesamten Zeitraum sowie für den Zeitraum, der die Finanzkrise beleuchtet. Dabei hätte die Alternative in Form des Cboe S&P 500 PutWrite Index nicht nur bessere Erträge über den gesamten Zeitraum zur Folge gehabt, sondern auch in Zeiten von Stress besser abgeschnitten als entsprechende Barmittelallokationen. 

 

Am Beispiel des simulierten Portfolios C mit einer Allokation von 10 Prozent bei Barmitteln / 90 Prozent beim S&P 500 oder alternativ einem Engagement von 35 Prozent beim PUT / 65 Prozent beim S&P 500 ergibt sich folgendes Ergebnis:

  • Gesamter Zeitraum – PUT-Alternative schneidet bei ähnlichem Risiko auf annualisierter Basis um 31 Bp1 besser ab
  • Finanzkrise – PUT-Alternative schneidet bei leicht höherem Risiko auf annualisierter Basis um 142 Bp1 besser ab

Finanzkrise – PUT-Alternative schneidet bei leicht höherem Risiko auf annualisierter Basis um 142 Bp1 besser ab

 

Quelle: Bloomberg. Zeiträume sind in der Abbildung angegeben. PUT bezieht sich auf den Cboe S&P 500 PutWrite Index. 

Sie können nicht direkt in einen Index investieren. In den simulierten annualisierten Erträgen sind keine Gebühren berücksichtigt. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse, und Anlagen können im Wert fallen. 

 

Fazit

 

Eine Kombination mit dem Cboe S&P 500 PutWrite Index kann aus Aspekten der Risikominderung potenziell ähnliche Ergebnisse zur Folge haben wie eine Umschichtung eines Teils des Aktienengagements in Barmittel. Allerdings sind Letztere in der Regel mit einem Verlust der Beteiligung am Aufwärtspotenzial des Marktes verbunden. Ein Engagement beim Cboe S&P 500 PutWrite Index hätte aus historischer Sicht ein besseres Risiko-Ertrags-Ergebnis zur Folge gehabt. 

 

Der PutWrite Strategy Fund (PUTW) von WisdomTree bildet den Cboe S&P 500 PutWrite Index nach, der mittlerweile eine Erfolgsbilanz von über zehn Jahren aufweist. Der PUTW stellt eine Möglichkeit für Anleger dar, Zugang zum Cboe S&P 500 PutWrite Index zu erhalten, der – wie wir dargelegt haben – in der Lage ist, einen Wertverlust beim S&P 500 in Höhe der vereinnahmten Prämien auszugleichen. Aus Asset-Allokations-Gesichtspunkten könnte die Kombination des PUTW mit einem Aktienportfolio nicht nur zu einem insgesamt niedrigeren Beta führen, sondern partizipiert anders als Barmittel zudem am Aufwärtspotenzial und bietet Anlegern somit eine Alternative zu Barmittelallokationen, die sich durch höhere Erträge bei ähnlicher Volatilität auszeichnet.

 

[1] In den simulierten annualisierten Erträgen sind keine Gebühren berücksichtigt.   

 

Zudem könnte Sie folgende Lektüre interessieren...

 

Warum Optionsverkäufe als Strategie 2018 Sinn machen

So senken Sie Portfolio-Drawdowns mit einer S&P 500 PutWrite-Strategie


Read More
Technologische Entwicklung


Previous Post Next Post
Dieses Material wurde von WisdomTree und seinen verbundenen Unternehmen erstellt und soll nicht für Prognosen, Research oder Anlageberatungen herangezogen werden. Zudem stellt es weder eine Empfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren oder zur Übernahme einer Anlagestrategie dar. Die geäußerten Meinungen wurden am Herstellungsdatum getätigt und können sich je nach den nachfolgenden Bedingungen ändern. Die in diesem Material enthaltenen Informationen und Meinungen wurden aus proprietären und nicht proprietären Quellen abgeleitet. Daher übernehmen weder WisdomTree, seine Tochtergesellschaften und seine Mitarbeiter, Führungskräfte oder Vertreter weder die Haftung für ihre Richtigkeit oder Zuverlässigkeit noch die Verantwortung für anderweitig auftretende Fehler und Auslassungen (einschließlich Verantwortlichkeiten gegenüber einer Person aufgrund von Fahrlässigkeit). Die Verwendung der in diesem Material enthaltenen Informationen erfolgt nach eigenem Ermessen des Lesers. Wertsteigerungen in der Vergangenheit lassen keinen Schluss auf zukünftige Ergebnisse zu.

REGISTRIEREN, UM BLOG-BENACHRICHTIGUNGEN ZU ERHALTEN

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.