Nicht registriert? Jetzt registrieren.

1. Mein Profil >2. Zusätzliche Informationen

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.

Macro Alerts
Währungskrieg in Asien?
19 Aug 2015
Jesper Koll , WisdomTree's Head of Japan


Die Abwertung des chinesischen Yuan dürfte kein Startschuss für einen bevorstehenden Wettlauf von Währungsabwertungen in Asien sein. Es trifft zwar zu, dass der Schritt eindeutig aufgrund von Kräften der Realwirtschaft notwendig wurde, aber ich gehe nicht davon aus, dass dies der Beginn weiterer Abwertungen durch China ist. Warum? Ich bin davon überzeugt, dass eines der übergeordneten Ziele der chinesischen Regierung die Etablierung des Yuan als anerkannte bevorzugte Reservewährung für Asien wird. Um dieses Ziel zu erreichen, muss sie glaubhaft belegen, dass sie die eigene Währung gegen die Versuchung verteidigt, Abwertungen nach dem „Beggar-my-Neighbour-Prinzip“ vorzunehmen.

Werden die Märkte der Regierung glauben?

Auf mittlere bis lange Sicht scheint mir dies plausibel zu sein. Allerdings werden die Kapitalmärkte kurzfristig testen wollen, ob die Regierung zu ihren Aussagen steht. Seit mehr als einem Jahr erlebt China kontinuierliche Kapitalabflüsse. Der stetige Schwund der Währungsreserven lässt auf erhebliche US-Dollar-Verkäufe durch die chinesische Notenbank schließen, um den Yuan gegenüber dem US-Dollar zu stabilisieren. Mit der Abwertung dürfte sich der Abstand zwischen dem Markt und den täglichen Fixings durch die Notenbank verengen. Sollte jedoch in den nächsten Wochen der Spotmarkt weiterhin am schwächeren Ende der festgelegten Kursspanne handeln, wird sich das Risiko einer weiteren Abwertung sicher deutlich erhöhen.

Die zentrale Frage ist, ob die Abwertung tatsächlich zu einem Rückgang der Kapitalabflüsse führen wird. Sie könnte nämlich fatalerweise genau das Gegenteil auslösen: die Kapitalflucht könnte sich beschleunigen, wenn die chinesischen Privathaushalte und Institutionen den Schritt als einen weiteren Beweis für eine steigende Unsicherheit in der Wirtschaftspolitik deuten. Das Gleiche gilt für den Fall, dass internationale Investoren ihre Investitionen in China zurückschrauben (was sich indirekt gegen die Regierung richten würde, weil dadurch die globale Nachfrage nach dem Yuan geschwächt würde).

Zusätzlicher Druck kommt aus der steigenden Wahrscheinlichkeit eines ausgewachsenen Abstimmungsmangels in der Währungspolitik zwischen den USA und China. Der Schritt belegt, dass just zu dem Zeitpunkt, wenn die US-Notenbank (Fed) ihre Geldpolitik zu straffen beginnt, die chinesischen Währungsbehörden nach weiteren Instrumenten suchen, um die Geldpolitik zu lockern.

Im Klartext: aus unserer Sicht ist es unvermeidbar, dass die Spannung zwischen der chinesischen Regierung und den Akteuren am globalen Kapitalmarkt auf hohem Niveau verharren wird. Deshalb dürften die Risikoprämien in Asien, einschließlich Japan, weiter steigen, bis die Währungsbehörden das Ruder übernehmen und das Vertrauen der Kapitalmärkte wieder gewinnen. Interventionen am Währungsmarkt - durch den Kauf von Yuan und dem Verkauf von US-Dollars - wäre eine Sofortmaßnahme, um den Prozess erträglich zu gestalten. Um dieses Ziel zu erreichen, wäre es uns unter fundamentalen Aspekten lieber, entweder ein überzeugendes Anspringen des Wirtschaftswachstums in China oder einen neuen Schwung für eine deutliche Ausweitung der öffentlichen Ausgaben zu sehen (wodurch Anreize geschaffen würden, das inländische Sparvermögen im Lande selbst statt im Ausland zu investieren).

China als Asiens Deutschland, nicht Frankreich

Aus meiner Sicht gibt es einen bedeutenden Faktor für die Überzeugung, dass die chinesische Regierung keinen Währungskrieg in Asien anzetteln wird. Er liegt auf der politischen und weniger auf der wirtschaftlichen Ebene. Es handelt sich um das faktisch erklärte mittel- bis langfristige Ziel Chinas, dass der Yuan in Zukunft die bevorzugte Reservewährung Asiens wird. Wenn dies zutrifft, muss der Yuan als eine solide und stabile Währung verteidigt werden, ähnlich wie es Deutschland in den 1970er und 1980er Jahren getan hat. Aus unserer Sicht wäre der Beginn einer Reihe von Währungsabwertungen extrem kontraproduktiv für Chinas Ansehen und Vertrauen in Asien und der Welt. Dieses politische Ziel wird selbstverständlich durch die Realität im Inland auf die Probe gestellt. Sollte sich die Wirtschaft so stark abschwächen, dass die Arbeitslosigkeit in China ansteigt, würde sich der Druck, schnell wirkende stimulierende Maßnahmen zu umzusetzen, als unumgänglich erweisen. Bislang hält sich die Arbeitslosenquote in China bemerkenswert stabil bei rund 4 %. Soweit man den Daten trauen kann, lässt wenig darauf schließen, dass die chinesische Job-Maschine nicht so läuft, dass die Kommunistische Partei sich unwohl fühlte. Anzeichen dafür, dass sich dies ändert, würden uns sehr alarmieren, denn ein Anstieg der Arbeitslosigkeit in China würde die Wahrscheinlichkeit von bevorstehenden wettbewerbsbedingten Abwertungen in Asien deutlich erhöhen.

Konjunkturelle Anpassungen gegen strukturelle Ziele

In diesem Sinne unterstreicht der in dieser Woche vollzogene Schritt den Wunsch Chinas, seiner Währung mehr Flexibilität zu gestatten und sie an die konjunkturelle Realität der chinesischen Wirtschaft anzupassen. Er markiert jedoch nicht den Beginn einer grundlegenden Änderung bei den politischen Prioritäten - das Ziel, eine stabile und solide asiatische Währung aufzubauen, die in der Lage ist, eine Prämie als Reservewährung zu beanspruchen, steht aus meiner Sicht überhaupt nicht in Frage.

Anleger, die derselben Meinung sind, könnten sich möglicherweise auch für folgende ETFs interessieren:

Sämtliche Daten stammen von WisdomTree Europe und Bloomberg, sofern nicht anders angegeben.   


Haftungsausschluss

Dieses Dokument wird von WisdomTree Europe Ltd („WTE“), einem bestellten Vertreter der Mirabella Financial Services LLP, die von der britischen Finanzaufsichtsbehörde, der Financial Conduct Authority („FCA“), zugelassen und reguliert wird, herausgegeben. Die Produkte, die in diesem Dokument aufgeführt werden, werden von der WisdomTree Issuer PLC (die „Emittentin“) aufgelegt, einer als Umbrella-Fonds strukturierten Anlagegesellschaft mit variablem Kapital und Haftungstrennung zwischen den Fonds, errichtet nach irischem Gesetz als Aktiengesellschaft mit beschränkter Haftung und zugelassen von der Zentralbank Irlands („CBI“). Die Emittentin wurde als Organismus für gemeinsame Anlagen in übertragbare Wertpapiere („OGAW“) nach irischem Recht gegründet und wird für jeden Fonds eine getrennte Anteilsklasse („Anteile“) ausgeben, die den jeweiligen Fonds repräsentiert. Die Anleger sollten vor einer Anlage den Verkaufsprospekt (der „Prospekt“) der Emittentin lesen und sich im Abschnitt mit dem Titel „Risikofaktoren“ über die Einzelheiten zu den mit einer Anlage in den Anteilen verbundenen Risiken informieren. Jede Anlageentscheidung muss auf den im Prospekt enthaltenen Informationen beruhen. Dieses Produkt ist u. U. für Sie nicht geeignet. Dieses Dokument stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot zum Verkauf bzw. eine Aufforderung oder ein Angebot zum Kauf von Anteilen dar. Dieses Dokument sollte nicht als Basis für eine Anlageentscheidung verwendet werden. Diese Marketinginformationen sind nur für professionelle Kunden und erfahrene Anleger (wie im Glossar des FCA-Handbuchs definiert) gedacht. Der Preis eines jeden Indexes kann steigen oder fallen, und ein Anleger erhält u. U. nicht den angelegten Betrag zurück. Wertsteigerungen in der Vergangenheit lassen keinen Schluss auf zukünftige Ergebnisse zu. Jegliche in diesem Dokument enthaltene historische Wertentwicklung kann u. U. auf Backtesting beruhen. Backtesting ist der Prozess, bei dem eine Anlagestrategie evaluiert wird, indem sie auf historische Daten angewandt wird, um zu simulieren, was die Wertentwicklung solch einer Strategie in der Vergangenheit gewesen wäre. Durch Backtesting erzielte Wertsteigerungen sind rein hypothetisch und werden in diesem Dokument einzig und allein zu Informationszwecken aufgeführt. Daten, die durch Backtesting gesammelt wurden, stellen keine tatsächliche Wertsteigerungen dar und dürfen nicht als Indikator für tatsächliche oder zukünftige Wertsteigerungen angesehen werden. Der Wert der Anteile kann durch Wechselkursbewegungen beeinflusst werden. Der Fonds ist eine anerkannte Kapitalanlage gemäß Paragraph 264 des Financial Services and Markets Act 2000, und daher kann der Prospekt an Anleger im Vereinigten Königreich ausgegeben werden. Kopien aller Unterlagen sind im Vereinigten Königreich von www.wisdomtree.com einzuholen. Dieses Dokument ist keine Werbung bzw. Maßnahme zum öffentlichen Angebot der Anteile in den USA oder einer zugehörigen Provinz bzw. Einem zugehörigen Territorium der USA, wo weder die Emittentin noch die Anteile zum Vertrieb zugelassen oder registriert sind und wo die Prospekte der Emittentin nicht bei einer Wertpapieraufsichtsbehörde oder sonstigen Aufsichtsbehörde eingereicht wurden, und darf unter keinen Umständen als solches verstanden werden. Weder dieses Dokument noch etwaige Kopien dieses Dokuments sollten in die USA genommen, (direkt oder indirekt) übermittelt oder verteilt werden. Weder die Emittentin noch etwaige von ihr ausgegebenen Wertpapiere wurden oder werden gemäß dem United States Securities Act von 1933 oder dem Investment Company Act von 1940 registriert oder qualifizieren sich unter jeglichen anwendbaren bundesstaatlichen Wertpapiergesetzen.

Macro Alerts, Equities, Emerging Markets


This material is prepared by WisdomTree and its affiliates and is not intended to be relied upon as a forecast, research or investment advice, and is not a recommendation, offer or solicitation to buy or sell any securities or to adopt any investment strategy. The opinions expressed are as of the date of production and may change as subsequent conditions vary. The information and opinions contained in this material are derived from proprietary and nonproprietary sources. As such, no warranty of accuracy or reliability is given and no responsibility arising in any other way for errors and omissions (including responsibility to any person by reason of negligence) is accepted by WisdomTree, its officers, employees or agents. Reliance upon information in this material is at the sole discretion of the reader. Past performance is not a reliable indicator of future performance.

REGISTER TO RECEIVE BLOG ALERTS

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.