Nicht registriert? Jetzt registrieren.

1. Mein Profil >2. Zusätzliche Informationen

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.

Macro Alerts
In welchem Kontext ist die Abwertung der chinesischen Währung zu sehen?
07 Okt 2015
WisdomTree


In den letzten sechs Wochen drehten sich die Gespräche an den Finanzmärkten weiterhin um die aktuellen und künftigen Auswirkungen der «einmaligen» Abwertung des chinesischen Yuan. Für Marktteilnehmer war dieser Schritt nicht vorherzusehen. Daher muss man die größeren Zusammenhänge für diesen Politikwechsel sehen und versuchen zu verstehen, welches langfristige Ziel die chinesische Regierung verfolgt. Die globalen Märkte bemühen sich weiterhin zu ergründen, welche Maßnahmen China als nächstes ergreifen wird. Wir skizzieren nachfolgend vier wichtige Gedanken, die unseres Erachtens mit dieser unerwarteten Entwicklung zusammenhängen.

1) Wie häufig kommt es zu Tagesschwankungen des Wechselkurses von ±1.84%?

Wie die nachfolgende Tabelle zeigt, sind derartige Schwankungen in China ein einmaliges Phänomen. In anderen Märkten hingegen treten sie viel häufiger als angenommen auf. Und genau deshalb hält die Debatte unter Marktteilnehmern an, ob weitere Abwertungen möglich sind. Unseres Erachtens sollte es zu keinen weiteren derartigen Schwankungen kommen, da China auf lange Sicht kein Interesse an einem Klima der Unsicherheit haben dürfte.

Tagesschwankungen im Überblick: 21/07/2005–25/09/2015

italian blog pic

Quelle: Bloomberg, mit Stand vom 25/09/2015, chinesischer Yuan (CNY), chinesischer Yuan Offshore (CNH), Euro (EUR), britisches Pfund (GBP), kanadischer Dollar (CAD), australischer Dollar (AUD), Neuseeland-Dollar (NZD), japanischer Yen (JPY), Schweizer Franken (CHF), mexikanischer Peso (MXN). Während der Finanzkrise 2008 koppelte China seine Währung wieder an den US-Dollar. Heute kommt China ein etwas schwächerer Yuan sehr entgegen. Bis zum Beweis des Gegenteils sollte die Äußerung der chinesischen Notenbank (PBoC) für bare Münze genommen werden, dass die Abwertung nicht der Beginn eines neuen, anhaltenden Trends ist und die PBoC zur Belebung chinesischer Exporte keine 10%ige Abwertung ihrer Währung beabsichtigt, wie einige Berichte behaupten. Der Yuan könnte zwar letztendlich gegenüber dem US-Dollar weiterhin an Wert verlieren, bleibt aber verglichen mit anderen Schwellenländern eine der chancenreichsten Alternativen angesichts der verhältnismäßig attraktiven Zinssätze und seiner immer noch geringen historischen Volatilitat.

2) Warum China eine Abwertung des Yuan zulässt?

Zunächst waren wir noch der Ansicht, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) im Oktober oder November die Aufnahme des Yuan in den Währungskorb für Sonderziehungsrechte verkünden würde. Doch dann gab der IWF bekannt, dass er den bestehenden Währungskorb nicht vor September 2016  verändern werde.

Chinas Entscheidungsträger glaubten, dass sie mit Blick auf den wirtschaftlichen Gegenwind im eigenen Land und die voraussichtliche Zinsanhebung der Fed in den kommenden Monaten durch eine eher frühere als spätere Abwertung die wirtschaftlich angespannte Lage leicht verbessern könnten. Außerdem würde die größere Flexibilität bei der Bestimmung des Wechselkurses eine Abkopplung des Yuan vom US-Dollar erleichtern, sollte der USD gegenüber anderen Devisen deutlich aufwerten.

Wir gehen davon aus, dass die PBoC zur Steigerung der heimischen Wirtschaftsleistung sonstige konventionelle Instrumente einsetzt, wie etwa Senkungen des Mindestreservesatzes und Darlehen von Zweckgesellschaften. Der IWF reagierte positiv auf Chinas Eingreifen und begrüßte die Bereitschaft des Landes, den Marktkräften mehr Gewicht bei der Festlegung des Yuan-Wechselkurses einzuräumen.

3) Ist die Abwertung des Yuans vergleichbar mit dem «Schwarzen Mittwoch» 1992 in Großbritannien?

Allein der Umfang der Abwertung stellt bei diesem Vergleich einen bedeutenden Unterscheid dar. Die berühmteste Abwertung in der modernen Finanzgeschichte nahm die Bank of England am 16. September 1992 vor, als sie das Pfund um mehr als 4% abwertete. Das GBP büßte damals vom 6.-22. September insgesamt 15.23% ein. Das jüngste Eingreifen Chinas kam zwar überraschend, lässt sich aber umfangmäßig keinesfalls mit der oben erwähnten Aktion in Großbritannien oder den jüngsten Abwertungen in einigen Schwellenländern vergleichen. Seit dem 10. August 2015 hat der Yuan nicht einmal 3% an Wert eingebüßt.

4) Die Wechselkursschwankungen des chinesischen Yuan begannen am 21. Juli 2005. Sieht China die Landeswährung mit anderen Augen?

Seit 2005 hat der chinesische Yuan gegenüber dem US-Dollar nominal 29.8% aufgewertet. Die meisten anderen wichtigen Währungen haben seitdem gegenüber dem US-Dollar an Wert verloren. Eine interessante Entwicklung nahm der Yuan hingegen gegenüber den Währungen wichtiger sonstiger Handelspartner: So werteten Euro, japanischer Yen und koreanischer Won gegenüber dem Yuan während desselben Zeitraums +40.8%, +38.7% und +48.50% auf. Während US-Anleger ihr Hauptaugenmerk auf den Wechselkurs Yuan/USD legen, sind die jüngsten Wechselkursschwankungen möglicherweise in mancherlei Hinsicht vielmehr eine Reaktion auf die untragbare Aufwertung der Währungen wichtiger Exportmärkte und Wettbewerber gegenüber dem Yuan. China treibt seinen Wandel von einem investitions- und exportgetriebenen Land in eine durch heimischen Konsum geprägte Wirtschaft voran. Diese Neugestaltung kann jedoch nicht über Nacht erfolgen. Dabei fällt der Landeswährung neben innenpolitischen Veränderungen eine bedeutende Rolle zu. Letztendlich überraschte China uns und unsere Prognose für den Yuan mit seinen Maßnahmen. Die Marktreaktion auf diesen Politikwechsel darf unseres Erachtens allerdings nicht überbewertet werden. James Bullard, Präsident der regionalen Notenbank in St. Louis, hat nicht ganz unrecht mit seiner Äußerung vom August, dass die gestiegene Volatilität und die Kursänderungen eine Überreaktion auf wenig wirkliche Neuigkeiten aus China zu sein scheinen. Anleger, die derselben Meinung sind, könnten sich möglicherweise auch für folgende OGAW-ETPs interessieren:

Sämtliche Daten stammen von WisdomTree Europe und Bloomberg, sofern nicht anders angegeben.

Read More

Haftungsausschluss

Dieses Dokument wird von WisdomTree Europe Ltd („WTE“), einem bestellten Vertreter der Mirabella Financial Services LLP, die von der britischen Finanzaufsichtsbehörde, der Financial Conduct Authority („FCA“), zugelassen und reguliert wird, herausgegeben. Die Produkte, die in diesem Dokument aufgeführt werden, werden von der WisdomTree Issuer PLC (die „Emittentin“) aufgelegt, einer als Umbrella-Fonds strukturierten Anlagegesellschaft mit variablem Kapital und Haftungstrennung zwischen den Fonds, errichtet nach irischem Gesetz als Aktiengesellschaft mit beschränkter Haftung und zugelassen von der Zentralbank Irlands („CBI“). Die Emittentin wurde als Organismus für gemeinsame Anlagen in übertragbare Wertpapiere („OGAW“) nach irischem Recht gegründet und wird für jeden Fonds eine getrennte Anteilsklasse („Anteile“) ausgeben, die den jeweiligen Fonds repräsentiert. Die Anleger sollten vor einer Anlage den Verkaufsprospekt (der „Prospekt“) der Emittentin lesen und sich im Abschnitt mit dem Titel „Risikofaktoren“ über die Einzelheiten zu den mit einer Anlage in den Anteilen verbundenen Risiken informieren. Jede Anlageentscheidung muss auf den im Prospekt enthaltenen Informationen beruhen. Dieses Produkt ist u. U. für Sie nicht geeignet. Dieses Dokument stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot zum Verkauf bzw. eine Aufforderung oder ein Angebot zum Kauf von Anteilen dar. Dieses Dokument sollte nicht als Basis für eine Anlageentscheidung verwendet werden. Diese Marketinginformationen sind nur für professionelle Kunden und erfahrene Anleger (wie im Glossar des FCA-Handbuchs definiert) gedacht. Der Preis eines jeden Indexes kann steigen oder fallen, und ein Anleger erhält u. U. nicht den angelegten Betrag zurück. Wertsteigerungen in der Vergangenheit lassen keinen Schluss auf zukünftige Ergebnisse zu. Jegliche in diesem Dokument enthaltene historische Wertentwicklung kann u. U. auf Backtesting beruhen. Backtesting ist der Prozess, bei dem eine Anlagestrategie evaluiert wird, indem sie auf historische Daten angewandt wird, um zu simulieren, was die Wertentwicklung solch einer Strategie in der Vergangenheit gewesen wäre. Durch Backtesting erzielte Wertsteigerungen sind rein hypothetisch und werden in diesem Dokument einzig und allein zu Informationszwecken aufgeführt. Daten, die durch Backtesting gesammelt wurden, stellen keine tatsächliche Wertsteigerungen dar und dürfen nicht als Indikator für tatsächliche oder zukünftige Wertsteigerungen angesehen werden. Der Wert der Anteile kann durch Wechselkursbewegungen beeinflusst werden. Der Fonds ist eine anerkannte Kapitalanlage gemäß Paragraph 264 des Financial Services and Markets Act 2000, und daher kann der Prospekt an Anleger im Vereinigten Königreich ausgegeben werden. Kopien aller Unterlagen sind im Vereinigten Königreich von www.wisdomtree.com einzuholen. Dieses Dokument ist keine Werbung bzw. Maßnahme zum öffentlichen Angebot der Anteile in den USA oder einer zugehörigen Provinz bzw. Einem zugehörigen Territorium der USA, wo weder die Emittentin noch die Anteile zum Vertrieb zugelassen oder registriert sind und wo die Prospekte der Emittentin nicht bei einer Wertpapieraufsichtsbehörde oder sonstigen Aufsichtsbehörde eingereicht wurden, und darf unter keinen Umständen als solches verstanden werden. Weder dieses Dokument noch etwaige Kopien dieses Dokuments sollten in die USA genommen, (direkt oder indirekt) übermittelt oder verteilt werden. Weder die Emittentin noch etwaige von ihr ausgegebenen Wertpapiere wurden oder werden gemäß dem United States Securities Act von 1933 oder dem Investment Company Act von 1940 registriert oder qualifizieren sich unter jeglichen anwendbaren bundesstaatlichen Wertpapiergesetzen.  

Macro Alerts, Emerging Markets, US, Equity Income, Small Cap


Previous Post Next Post

This material is prepared by WisdomTree and its affiliates and is not intended to be relied upon as a forecast, research or investment advice, and is not a recommendation, offer or solicitation to buy or sell any securities or to adopt any investment strategy. The opinions expressed are as of the date of production and may change as subsequent conditions vary. The information and opinions contained in this material are derived from proprietary and nonproprietary sources. As such, no warranty of accuracy or reliability is given and no responsibility arising in any other way for errors and omissions (including responsibility to any person by reason of negligence) is accepted by WisdomTree, its officers, employees or agents. Reliance upon information in this material is at the sole discretion of the reader. Past performance is not a reliable indicator of future performance.

REGISTER TO RECEIVE BLOG ALERTS

Durch Absenden der Daten bestätigen Sie, dass Sie sich vertraut gemacht haben mit unserer Datenschutzerklärung.